17 Juni 2022

Wasserstoff – Neuer Star am Horizont?




Grüner Wasserstoff oder grauer – wie der Baustein für die Energiewende produziert wird und welche Einsatzmöglichkeiten es gibt.

Lesen Sie hierzu den Beitrag von Prof. Dr. – Ing. Fichter im Magazin der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer, 06/2022

Text- und Bildquelle: Magazin der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer, 06/2022.

16 Juni 2022

Vorstellung des Projekts „IWAS“ im Newsletter der BIS




In der Ausgabe Nr. 29 vom April 2022, stellt die Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH (BIS) das Projekt IWAS vor.

Die Hochschule Bremerhaven untersucht, in dem von der BIS geförderten Projekt, die Möglichkeit einer autarken Energieversorgung für das Gewerbegebiet Lune Delta in Bremerhaven. Die EnergieSynergie unterstützt dieses Projekt mit der entwickelten DSMS Softwarelösung, wodurch ein gezieltes Wassermanagement von Schöpfwerken und damit auch ein gesteuerter Energieverbrauch ermöglicht wird.

Den Newsletter der BIS finden Sie hier:

Weitere Informationen zur DSMS Softwarelösung finden Sie hier:

16 Juni 2022

PEL Rechner für die Wesermarsch




Die Wirtschaftsförderung Nordenham weist in ihrem Newsletter darauf hin, dass das neue PEL-Tool nun online und einsatzbereit ist. Das PEL-Tool ist ein von der EnergieSynergie für die Wirtschaftsförderung Wesermarsch erstelltes Beratungstool, welches passende grüne Energielösungen für Unternehmen darstellt. So werden durch die Eingabe weniger Informationen die CO2-Emissionen der Unternehmen berechnet und mögliche Einsparpotentiale in den Sektoren Mobilität, elektrische Energie, Gebäudewärme und Prozesswärme aufgezeigt.

Probieren Sie den PEL Rechner gerne selbst einmal aus:

Zum Newsletter der Wirtschaftsförderung Wesermarsch können Sie sich hier anmelden (kostenlos):

23 Mai 2022

POWER-TO-GAS SIMULATIONSTOOL




Mit dem von EnergieSynergie entwickelten Power-to-Gas Simulationstool können die Anforderungen eines konkreten Wasserstoff-, SNG- und LNG Projekts untersucht und die Stellschrauben projektspezifisch analysiert werden. Für die Deutsche WindGuard GmbH hat EnergieSynergie eine wirtschaftliche und energetische Analyse zur Erzeugung von Wasserstoff in Kombination mit dem Überschussprofil eines Windparks durchgeführt. Dabei wurden die Wasserstoffgestehungskosten, die passende Elektrolyseurgröße, die Auslastung des Elektrolyseurs, die benötigte Wassermenge sowie die Mengen der Nebenprodukte wie Sauerstoff und Abwärme berechnet.